News & Trends

Netto-Null-Ziele fliessen neu ins Erwärmungspotential ein

2 min

Globalance World zeigt für rund 10’000 Unternehmen, wie diese auf das Pariser Klimaabkommen ausgerichtet sind. Dafür wird auf das Modell «Implied Temperature Rise» von MSCI abgestützt. Dieses zeigt, wie gut ein Unternehmen mit den globalen Klimazielen bis ins Jahr 2100 aligniert ist. Die Zahl ist einfach und intuitiv. Sie beschreibt: Wenn die gesamte Wirtschaft die Klimaambitionen des untersuchten Unternehmens hätte, würde sich die Erde im Vergleich zum vorindustriellen Niveau (Jahr 1850) um diese Temperatur erhöhen.

Um was geht es

Nach Berechnungen des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) darf die Welt, um auf einem 2°C Pfad zu bleiben, bis ins Jahr 2100 noch rund 1’500 Gigatonnen Treibhausgase (CO2 Äquivalent) ausstossen. Dieses Budget dient als Basis der Methode. Das Erwärmungspotential wird in folgenden vier Schritten berechnet:

  1. Jedem Unternehmen wird ein CO2-Budget zugeteilt. Es basiert auf dem globalen CO2 Budget von IPCC und dem Ziel, eine Klimaerwärmung von 2°C zu unterbieten.
  2. Mit aktuellen Emissionsdaten und den von Unternehmen veröffentlichten Reduktionszielen werden die erwarteten Emissionen ermittelt.
  3. Das CO2-Budget wird mit den erwarteten CO2-Emissionen verglichen. Daraus ergibt sich ein Unter- oder Überschuss.
  4. Der Unter- oder Überschuss der Emissionen wird in eine Temperatur umgerechnet – bei einem Unterschuss ist diese tiefer als 2°C, bei einem Überschuss höher.

Das Erwärmungspotential reicht von 1.3°C bis 10.0°C. Das Minimum von 1.3°C entspricht der bereits heute verursachten Erderwärmung.

Warum ist das wichtig

Unternehmen stehen erst am Beginn der Dekarbonisierung. Für das Erreichen von Netto-Null-Zielen ist es entscheidend, die heutigen und künftigen Emissionen schätzen zu können. Gleichzeitig ist es für zukunftsorientierte Investor*innen unerlässlich, diese Daten in ihre Entscheidungen einfliessen zu lassen. Nach aktuellen Berechnungen sind 43% der Unternehmen auf einem 2°C Pfad, doch nur rund 10% erfüllen das ambitioniertere 1.5°C Ziel. Die Sektoren Energie, Materialien und Versorgung haben die höchsten Temperaturen. Die Dekarbonisierung dieser Sektoren ist die grösste Herausforderung und wird massgeblich entscheiden, ob die gesetzten Klimaziele erreichen werden.

Die Globalance Invest-Sicht

Neuste Klimadaten fliessen in Globalance World ein. Teil davon sind die Netto-Null-Ziele der Unternehmen. Globalance unterstützt die Veröffentlichung von Netto-Null-Zielen. Gleichzeitig stehen wir vor grossen Herausforderungen: Die Methode geht davon aus, dass von Unternehmen veröffentlichte Reduktionsziele erreicht werden. So kann ein Unternehmen mit hohen aktuellen Emissionen ein gutes Erwärmungspotential erreichen, wenn ambitionierte Ziele veröffentlicht werden. Ob das Unternehmen die gesetzten Ziele tatsächlich erreicht, lässt sich heute noch nicht mit Sicherheit sagen. Wir erwarten deshalb auch in Zukunft eine Weiterentwicklung des Modells. Zum Beispiel sollte in den kommenden Jahren berücksichtigt werden, wie gut Unternehmen ihre Ziele umsetzen.

Seien Sie Teil der Lösung und bleiben Sie informiert mit dem Zukunftbeweger. Jetzt abonnieren und die Zukunft gestalten!